Anlass der Ordensgründung



Der Heilige Dominikus
 
Dominikus ist der Gründer des Ordens der Predigerbrüder. "Wir setzen in unserer Diözese Bruder Dominikus und seine Gefährten als Prediger ein, die in evangelischer Armut gemäß ihrer Ordensregel zu Fuß gehen und das Wort evangelischer Wahrheit verkünden", heißt es in der Bestätigungsurkunde Bischof Fulkos von Toulouse 1215.

Damit entsprach der Orden einem großen Bedürfnis der damaligen Zeit und erfüllte die Erwartungen vieler Menschen. Denn die religiöse Armutsbewegung hatte mit ihrer Forderung nach apostolischer Wanderpredigt in evangelischer Armut keine Wirkungsmöglichkeit innerhalb der Kirche erhalten und war zum großen Teil ins Häretische abgeglitten.

Dominikus griff die Ideen der religiösen Armutsbewegung auf und gab ihr dank des weitsichtigen Papstes Innozenz III. einen Platz in der Kirche. Um der häretischen Bewegungen Herr zu werden und die Katholiken im Glauben zu unterweisen, fehlte es vor allem an geeigneten Predigern. Die Predigt war damals in erster Linie Aufgabe der Bischöfe, die aber oft dazu nicht in der Lage waren "wegen der Vielfalt ihrer Arbeiten, der Schwachheit ihres Leibes, der Angriffe ihrer Feinde, nicht zuletzt wegen ihres mangelnden Wissens", wie das 4. Laterankonzil 1215 feststellte. Dem Pfarrklerus fehlte erst recht die nötige theologische Bildung, um die Glaubenslehre gut darlegen und den Häresien entgegentreten zu können.

Anfänge in Deutschland

Der erste Konvent auf deutschem Boden wurde 1220 in Friesach (Kärnten) gegründet. 1221 erfolgte die Gründung des Kölner Konventes und die Errichtung der Provinz Teutonia, die bis 1300 auf 94 Konvente anwuchs. Durch Abtrennung der Konvente in Nord- und Mitteldeutschland entstand die Provinz Saxonia. Albertus Magnus (+ 1280) errichtete 1248 in Köln ein Generalstudium, wo u. a. Thomas von Aquin (+ 1274) sein Schüler war. Im 14. Jahrhundert waren Meister Eckhart, Johannes Tauler und Heinrich Seuse zusammen mit kontemplativen Dominikanerinnen Träger der deutschen Mystik.

Das Rosenkranzgebet wurde von den Dominikanern durch Errichtung von Rosenkranzbruderschaften (die erste 1475 in Köln) verbreitet.


 
Hl. Thomas von Aquin





© Dominikaner-Provinz Teutonia e. V.